Erstgespräch / Anamnesegespräch 

Erstgespräch bei Dir vor Ort


Hierfür solltest Du ca. 1,5 - 2,5 Stunden einplanen, um alles in Ruhe besprechen zu können. Während dem Gespräch möchte ich mehr zum Hintergrund und zur Geschichte beim Verhalten des Hundes erfahren, um Euer gemeinsames Miteinander und den gegenwärtigen Umgang miteinander, beurteilen zu können. Gerne mache ich mir ganz in Ruhe, in Eurer gewohnten und vertrauten Umgebung ein Bild von Eurem gemeinsamen Miteinander.
Bei diesem Erstgespräch wird es noch nicht zu einer richtigen Trainingseinheit kommen. Gerne lasse ich aber schon den ein oder anderen Tipp für Euch da, mit dem ihr schon einmal anfangen könnt zu arbeiten und bestimmte Dinge umzusetzen.

Vielleicht kommt Dir dieses Erstgespräch unnötig vor – jedoch ist dies für eine gemeinsame und effektive Arbeit eine Grundvoraussetzung. Hiermit können wir uns zusammen ein Ziel stecken, welches wir Schritt für Schritt angehen können.

Bevor wir uns treffen, wirst Du einen Anamnesebogen von mir erhalten, welchen Du schon so gut und so weit wie möglich ausfüllst und mir bitte, vor unserem Termin, wieder zukommen lässt. Dies gibt mir die Möglichkeit, schon die wichtigsten Informationen auf einen Blick zu haben, um direkt bei unserem ersten Treffen auf die Details eingehen zu können. 

Für manch einen mag dieses Gespräch etwas lang oder unnötig sein. Doch für ein gutes Training ist ein ausführliches Anamnesegespräch das A und O, denn um die bestmöglichste Strategie für Dein persönliches Training ausarbeiten zu können, ist eine Erstanalyse / Anamnesegespräch notwendig!



Erstgespräch/Anamnese bei Dir vor Ort 1,5 - 2,5 Stunden               90 € zzgl. *Fahrtkosten

Einzeltraining 

flexibles Hundetraining, wo immer Du willst

zu Hause, auf der Gassirunde, in der Stadt, auf dem Feld...

 

individuell und effektiv in Deiner gewohnten Umgebung 

Egal, ob Du einen Rassehund, einen Mischling, einen Tierschutzhund, ob groß oder klein, dick oder dünn, jagdlich ambitioniert oder eher etwas phlegmatisch, ängstlich oder aggressiv, unartig oder schon ein recht guter Gehorsam, der jedoch noch gefestigt werden muss, hast: Für uns steht der Hund und Du als Hundeführer im Vordergrund. Der Einzelunterricht ist stets eine sehr effektive Möglichkeit mit Hund und Mensch zusammen zu arbeiten, ohne das die Ablenkung durch andere Gruppenmitglieder stört. Hier können wir ganz individuell auf die speziellen Bedürfnisse, den Erziehungsstand, das unerwünschte Verhalten, das vorhandene Wissen von Hund und Halter eingehen.
Wir üben in alltäglicher Umgebung: bei Dir zu Hause, in der Stadt, auf einer Wiese, auf Feldwegen, im Wald…..wir schauen uns gemeinsam die kleinen und großen Herausforderungen des täglichen Lebens an und erarbeiten uns gemeinsam auf Basis von Vertrauen, unser zuvor gestecktes Ziel. Unser Anliegen ist ein gutes, harmonisches Team auszubilden und Dich dahingehend zu begleiten. Das heißt in erster Linie das sensible Zusammenbringen des Hundes mit seinem Halter, welches für ein harmonisches Zusammenleben steht.

Einzelstunden empfehlen wir ebenso für die Früherziehung Deines Welpen und Junghundes.

Die Grundpfeiler dafür werden in der Regel schon in den Welpentagen gelegt und über die Zeit immer mehr generalisiert. Zu einer soliden Grundausbildung eines jeden Hundes sollte der Grundgehorsam gehören, welchen wir uns am Anfang spielerisch, mit viel positiver Verstärkung, Spaß und Ausdauer erarbeiten. Hierzu gehört aber auch eine große Portion Verständnis, sowohl für den Hund, die Rasse und ggf. rassespezifisches Wesen. Den eigenen Hund und auch andere Hunde einschätzen zu können, das heißt, die Körpersprache und das Ausdrucksverhalten eines Hundes deuten und verstehen zu können.

 

Tierschutzhunde mit Vergangenheit


Wenn Du ein Hund aus dem Tierschutz hast sind hier oftmals ganz besondere Verhaltensweisen anzutreffen, welche in der Regel auf die nicht schöne Vergangenheit und die damit verbundenen Erfahrungen resultieren. 
Gemeinsam zeige ich Euch Entspannungsübungen und Möglichkeiten, wie ihr Euren Hund ruhig und souverän aus für das Tier beängstigende  Situationen rausholen könnt. Wir arbeiten uns langsam, Schritt für Schritt vor, mit viel Respekt dem Tier und seinen Ängsten gegenüber. Es braucht Zeit, Ängste und Traumas zu verarbeiten.
Gerade bei Tierschutzhunden arbeite ich oftmals sehr intuitiv. Dies geschieht in der Regel in allen möglichen Formen der energetischen Arbeit, Entspannungsübungen, Vertrauensübungen, durch Berührungen, durch mentale Kontaktaufnahme. 
Das oberste Ziel für mich ist in erster Linie, diesen verängstigten undhäufig  traumatisierten Tieren einen inneren Halt zu geben und neues Vertrauen in die Menschen zuzulassen. Hier hat, meiner Meinung nach, ein stoisches Hundetraining nichts zu suchen. "Das große Ganze sehen" ist für mich nicht nur in der Lerntheorie angesiedelt, sondern allumfassend - im körperlichen wie im mentalen Bereich.

 Lernziele

  •       Werden auf Grund Deines Anliegens, Deines Wunsches definiert. Hierfür ist ein vorhergehendes Anamnesegespräch Voraussetzung
  •       Regelmäßige Wiederholungen der zuvor erlernten Lernziele 
  •       Den besten Freund verstehen lernen und gemeinsam ein alltagstaugliches Team formen
  •      flexibles Hundetraining wo immer Du möchtest - zu Hause, auf der Gassirunde, im Wald, auf dem Feld...
  •       Festigung der Grunderziehung mit immer stärkerer Ablenkung
  •       Impulskontrolle
  •       Grundgehorsam


Einzelstunde                                           60 Minuten                          60 € zzgl. *Fahrtkosten
jede weitere 15 Minuten werden mit                                                 15€ berechnet

Starter Paket                                                                                       446 € zzgl. *Fahrtkosten           Inhalt: Erstgespräch, Analyse der Probleme, erste Trainingseinheiten,  individuell erstellter Trainingsplan,  6 x Einzelstunden, Trainingsvideos               
 
Ich will mehr Paket                                                                            642 € zzgl. *Fahrtkosten 

Inhalt: Erstgespräch, Analyse der Probleme, erste Trainingseinheiten, individuell erstellter Trainingsplan, 10 x  Einzelstunden, Trainingsvideos 


* ggf anfallende Fahrtkosten werden bei der letzten Stunde, anhand einer Trainingsdokumentation abgerechnet. 

Einzeltraining wird unabhängig von einer 10er Karte verrechnet und kann nicht kombiniert werden!

Welpen ABC

Für alle Hunde ab ca. 9./10. Woche

 Voraussetzung zur Teilnahme 

  • Abgeschlossener Kurs über 8 Wochen 
  • bei Teilnahme sind alle Impfungen Voraussetzung
  • Hundehaftpflichtversicherung
  • Treffpunkt immer wechselnd
  • Treffpunkt wechselnd
  • Dauer ca. 60 Min 
  • Start Samstag, 19.11.2022  13.30 Uhr
  • Kleingruppe von 3 - 6 Mensch Hunde Teams



 Je früher ein Welpe, richtiges und erwünschtes Verhalten lernt, desto weniger Fehler wird er später machen. Um gravierende Probleme – z. B. in der Pubertät (wenn die knallbunte Knisterknete vorherrschen, sowie die nietenbesetzte Lederjacke rausgekramt wird) – zu vermeiden, beginnt Euer Training im Idealfall gleich nach der 1. oder 2.Woche, nachdem Ihr Eure Fellnase beim Züchter abgeholt habt – also ca. ab der 9/10. Woche. 

Die Sozial-Sensible-Phase eines Welpen (zwischen der 3. und höchstens 18/19. Lebenswoche) ist besonders wichtig, da sie in dem Zeitraum dem Hund optimalerweise die Gelegenheit gibt, sowohl seine belebte - als auch die unbelebte Umwelt stressfrei, ruhig und positiv verknüpft, gemeinsam mit Dir kennenzulernen. Diese Erfahrungen haben eine Prägende Rolle für das spätere Erwachsenenleben; das Lernen von Ruheübungen und somit die damit verbundene Ruhe, Souveränität und Ausgeglichenheit in den unterschiedlichsten Situationen, das Erlernen der Grundelemente des Hunde ABC´s und viele alltägliche Herausforderungen, stellen schon jetzt alle Weichen, welche für Eurer entspanntes und gemeinsames Hundeleben enorm wichtig sein wird. 

Wir unterstützen Euch mit allen Unsicherheiten, Fragen und den kleinen und großen Hürden des Hundealltags. 

 

Jeder Welpe sollte die Möglichkeit erhalten Erfahrungen zu sammeln und einen benötigten Freiraum zu erhalten. Durch spielerische Übungen sowie einem sozialen Welpenspiel wird Dein Welpe lernen die Herausforderungen zu bewältigen und sich dadurch zu einem sicheren und selbstbewussten Hund zu entwickeln, welcher späteren Herausforderungen gechillt und souverän entgegentritt. 


 Wir legen Wert darauf, dass wir eine kunterbunte Mischung der Welpen haben mit denen wir von klein auf die unterschiedlichsten Alltagssituationen gemeinsam meistern. Durch die unterschiedlichen Treffpunkte passiert kein Ortsbezogenes Lernen. Im Alltag ist nichts vorhersehbar und hilft Euch dadurch schon eine bessere Einschätzung Eures Welpen in Alltagssituationen zu erlernen und anzueignen.  Die kleinen Frechdachse werden hier ganz genau beobachtet, um jeglichen Stress oder ggf. ein Mobbing schon am Anfang zu unterbinden und den Welpen die Möglichkeit zu geben stressfrei ein Miteinander zu perfektionieren.  Wir nutzen die Chance den jungen Hundeführer auf mögliche Situationen zu sensibilisieren und einen Fokus auf die Körpersprache des Hundes zu legen, um ein späteres „Lesen des Hundes“ gewährleisten zu können.
 

Lernziele des kleinen Hunde ABC 

  •     Bindungsübungen
  •     Ruheübungen
  •     Positivem Trainingsaufbau
  •     Konzentrationsübungen
  •     Sitz
  •     Platz
  •     Alltagstraining in den unterschiedlichsten Situationen
  •     Rückruf
  •     Leinenführigkeit
  •     Erste Abrufübungen
  •     Arbeiten mit leichten Ablenkungen 
  •     Kontrolliertes Welpenspiel
  •    Jeder bekommt die Zeit die er/sie braucht


Zugleich ist es gerade für Erstlingshundeführer wichtig, grundlegende Fragen rund um den Welpen und das gemeinsame Zusammenleben zu besprechen. Bei Anmeldung Eures Welpen erhaltet Ihr für die ersten gemeinsamen Tage eine kleine Liste mit den wichtigsten Punkte. Darüber hinaus wird weitergehend "Therorie rund um das erste Jahr" während einem separaten Online Termin ausgiebig besprochen, hierzu gehören u.a

  •     Körperpflege beim Hund
  •     Füttern – wie oft? Wann? Was?
  •     Bewegung – was ist sinnvoll? Wo fängt eine Überforderung an?
  •     Stubenreinheit
  •     Was ist Erziehung?
  •     Impfungen 
  •     Vorbereitungen auf Tierarztbesuch
  •     Was ist Motivation?
  •     Etc. 




Abgeschlossener Kurs über 8 Wochen  (Ort Nähe Hallbergmoos, wechselnd)             184 €
Termine: Samstag jeweils 13.30 Uhr, 19.11.2022, 26.11.2022, 03.12.2022,
10.12.2022, 17.12.2022, 07.01.2023, 14.01.2023, 21.01.2023

Weitere Termine: Sonntags jeweils 10.30 Uhr,   29.01.2023, 05.02.2023,
12.02.2023, 19.02.2023, 26.02.2023, 05.03.2023, 12.03.2023, 19.03.2023
Kleine Gruppe mit 3 - 6 Teilnehmer  

Welpen ABC Kurs 2 

 Früh übt sich, wer ein guter Junghund werden will....

Für alle Hunde ab ca. 16./17. Woche

 Voraussetzung zur Teilnahme

  • bei Teilnahme sind alle Impfungen Voraussetzung
  • Hundehaftpflichtversicherung
  • Treffpunkt immer wechselnd
  • Abgeschlossener Kurs über 6 Wochen
  • Treffpunkt wechselnd
  • Dauer ca. 60 Min 
  • Start Samstag, 28.01.2023  13.30 Uhr
  • Kleingruppe von 3 - 6 Mensch Hunde Teams



Die ersten Schritte im Welpen ABC hast Du bereits hinter Dir. Die Grundkommandos sitzen soweit ganz gut und Du hast gelernt, in den unterschiedlichsten Alltagssituationen Deinen Hund ruhig und souverän zu führen, ihm Sicherheit zu geben und gemeinsam Dinge zu erarbeiten, zu erkunden sowie durch die unterschiedlichsten Situationen zu gehen. 

Jetzt ist Dein Welpe aber schon kein Welpe mehr….denn ab spätestens der 18. Lebenswoche sprechen wir von einem Junghund. 
Der Radius um Dich wird immer größer, Deine Fellnase hat schon vor einigen Wochen angefangen seine Welt mit eigenen Augen, Nase und Ohren zu erkunden – was Dich zum Teil in den Wahnsinn treibt. Jetzt fängt es langsam an, dass Dein kleiner Jungspund, kunterbunte Knisterknete im Kopf hat und seine bisherige Erziehung immer mehr in Frage stellt und Dich oftmals herausfordert. Hier bist Du jetzt absolut richtig, da ihr für eine offene Junghundestunde noch nicht soweit seid  - ein kleiner Schliff fehlt noch.

Wir bereiten Dich und Dein angehendes PuberTier in den nächsten 6 Wochen auf den Einstieg in die offene Junghunde – und Erziehungsstunde vor. Wir vertiefen das Hunde ABC mit vielen unterschiedlichen Ablenkungen an immer wieder wechselnden Orten, gehen ins Achtsamkeitstraining - im Wald, Wiese und Feld- ebenso wie wir gemeinsam ein Stadttraining souverän absolvieren, kümmern uns um den Aufbau eines Maulkorbtraining und noch viele andere Dinge um für den pubertären Junghundealltag gerüstet zu sein. 
Dieser Kurs wird Dich später für einen Hundefrüherschein schon vorbereiten, da wir ab dem frühsten Alter schon in die Richtung eines Hundeführerscheins gemeinsam mit Dir arbeiten. 



Lernziele des Früh übt sich, wer ein guter Junghund werden will...

  •    Ruheübungen
  •    Positiver Trainingsaufbau
  •    Stadttraining
  •    Vertiefung des Hunde ABC´s mit verstärkter Ablenkung
  •    Alltagstraining in den unterschiedlichsten Situationen
  •     Rückruf
  •     Leinenführigkeit
  •     Achtsamkeitstraining Wald,Wiese, Feld
  •    Jeder bekommt die Zeit die er/sie braucht
  •    ....






Abgeschlossener Kurs über 6 Wochen  (Ort Nähe Hallbergmoos, wechselnd)              138 €
Termine: Samstag jeweils 13.30 Uhr, 28.01.2023, 04.02.2023, 11.02.2023,
18.02.2023, 25.02.2023, 04.03.2023

Weitere Termine: Donnerstag jeweils 17.30 Uhr,   25.03.2023, 01.04.2023,
15.04.2023, 22.04.2023, 29.04.2023, 06.05.2023
Kleine Gruppe mit 3 - 6 Teilnehmer  

Die jungen Wilden - jetzt wird´s spannend

Junghundetraining ca. 6. Monat - ~11 Monate

 

Für alle Hunde ab ca. 6 Monate

 Voraussetzung zur Teilnahme 

  • bei Teilnahme sind alle Impfungen Voraussetzung
  • Hundehaftpflichtversicherung
  • Treffpunkt immer wechselnd
  • Samstags, 11.30 Uhr
  • Dauer ca. 60 + Min


Junghunde können für Herrchen und Frauchen eine richtige Herausforderung sein! Ähnlich wie bei Teenagern können von heute auf morgen neue Verhaltensweisen auftauchen, die den Hundeführer irritieren und der bisherigen Erziehung nicht mehr entsprechen. Unser PuberTier hat nur noch Knallbunte Knisterknete im Kopf und verhält sich auch dementsprechen...es werden Grenzen ausgetestet und Grenzen überschritten. Der brave, ruhige Welpe wird zum rasenden, frechen Energiebündel, welcher plötzlich alle gelernten Kommandos vergessen hat.
Jetzt ist es besonders wichtig, mit sehr viel Geduld und Konsequenz, an den bereits erlernten Kommandos festzuhalten. Hunde im Pubertätsalter sind oftmals selbst verwirrt durch all die neuen Gefühle und Eindrücke. Die Fellnasen brauchen Zeit sich dran zu gewöhnen, werden diese Phase allerdings durch eine klare, liebevolle aber doch konsequente Führung gemeinsam mit Dir, als gut funktionierendes Team, gestärkt und als souveräner „Erwachsener“ hinter sich lassen. 
 

Lernziele – großes Hunde ABC mit den jungen Wilden 

  •      Vertiefung der Bindung vom Hunde-Mensch-Team
  •      Aufmerksamkeitssignal
  •      Sitz, Sitz aus der Bewegung, Aufbau Stopp-Sitz Pfiff
  •      Einführung/Konditionierung auf die Pfeife (falls erwüscht)
  •      Platz auf Distanz
  •      Impulskontrolle
  •      Frustrationstoleranz
  •      Abrufübung - Ausbau des Kommandos unter erschwerten Bedingungen
  •      Freifolge
  •      Generalisierung durch immer wieder wechselnde Trainingsorte aller erlernten Kommandos 
  •      Grundstellungsarbeit
  •      Leinenführigkeit
  •      etc.




1 Trainingseinheit 60 Minuten + (Ort, Nähe Hallbergmoos wechselnd)                23 €
10er Karte                                                                                                                     195 €


Dran bleiben! Alltagstraining

Für alle Hunde ab ca. 11 Monate

 Voraussetzung zur Teilnahme

  • bei Teilnahme sind alle Impfungen Voraussetzung
  • Hundehaftpflichtversicherung
  • Treffpunkt immer wechselnd
  • Samstags, 13.30 Uhr
  • Dauer ca. 60 + Min 


 
 Die ersten  Erfahrungen mit Deinem treuen Begleiter, im Bereich der Erziehung liegen auch schon hinter Euch. Sicherlich habt ihr die Erfahrung gemacht, dass es manchmal wie von alleine geht und dann geht wieder gar nix und ihr habt das Gefühl wieder um Lichtjahre zurückgeworfen zu werden. Wir  können Euch beruhigen, Ihr habt alles richtig gemacht. Allerdings ist es auch jetzt wichtig, die ersten Lernerfolge noch mehr zu festigen und zu generalisieren -  jetzt ist  "Dran bleiben" angesagt. 
Diese Stunde dient dazu, Erlerntes zu festigen und zu generalisieren. Dies gilt  sowohl für  den schon etwas erziehungstechnisch erfahren Hund / Mensch ebenso wie aber auch den Quereinsteiger. 
Wir arbeiten mit leichter bis starker Ablenkung um Deinen Hund zu festigen und sicherer zu machen, wodurch Du weiterhin aktiv daran arbeitest, Deinen Hund im Alltag noch souveräner und entspannter zu machen.

 

Lernziele

  • Festigung und Generalisierung durch immer welchselnde Standorte
  • Sitz, Sitz aus der Bewegung, Stopp - Sitz
  • Platz, Platz aus der Bewegung, Platz aus der Distanz, Platz außer Sicht
  • Konditionierung auf die Pfeife (falls erwünscht)
  • Bleib, Bleib unter starker Ablenkung
  • Freifolge
  • Leinenführigkeit – laufen an lockerer Leine 
  • Abruf  unter starker Ablenkung
  • Grundstellungsarbeit
  • Alltagstraining


 

Trainingseinheit         60 Minuten +  (Ort Nähe Hallbergmoos, wechselnd)                23 €
10er Karte                                                                                                                           195 €

Social walk

Die Gassirunde bei der nicht nur Spazieren gegangen wird....

Teilnahme für alle Hunde

  •  ab ca 10 Monate
  • bei Teilnahme sind alle Impfungen Voraussetzung
  • Hundehaftpflichtversicherung
  • Treffpunkt immer wechselnd
  • Samstags, 9.00 Uhr
  • Dauer ca. 90 - 120 Min


Hunden, die sehr schnell zu aggressivem Verhalten neigen oder die in ihrer Vergangenheit traumatisierte Erlebnise erdulden mussten, wordurch ein gestörtes Verhältnis zu Zwei - wie auch Vierbeinern entwickelt wurde, kann über diese Spaziergänge ein Alternativverhalten angeboten und eine positive Erfahrung beigebracht werden.

Eine wichtige Erziehungshilfe stellt der Social walk auch bei Junghunden sowie ängstlichen Hunden dar.

Junghunden und ängstlichen Hunden wird hier die Gelegenheit gegeben, anderen Hunden in einem entspannten und ruhigen Umfeld zu begegnen und sich in Konfliktvermeidung und in Selbstkontrolle zu üben.

Social walks eignen sich für Hunde:

  • mit einer Leinenaggression
  • die übererregbar sind
  • die unsicher/ängstlich sind (Probleme mit Artgenossen oder Menschen)
  • mit mangelhafter Sozialisierung
  • mit wenig Umweltgewöhnung
  • die sich leicht durch andere Hunde ablenken lassen
  • für Junghunde, die stürmisch/wild in Gegenwart anderer Hunde sind


prinzipiell kann jeder Hund teilnehmen, um die Sozialkompetenz zu verbessern und zu stabilisieren.

Wir benutzen den Social walk nicht nur für eine gemeinsame Sozialisierung und ein entspanntes Gassigehen, in die Social walk´s Einheiten werden immer Bestandteile der guten Grunderziehung mit eingebaut und konstruktiv daran in dieser Gruppe gearbeitet. 

Teile dieser Social walk´s mit Trainingseinheiten sind u.a.

  • Sitz, Sitz aus der Bewegung, Stopp - Sitz
  • Platz, Platz aus der Bewegung, Platz aus der Distanz, Platz außer Sicht
  • Freifolge
  • Leinenführigkeit – laufen an lockerer Leine
  • Abruf und Rückruf
  • Achtsamkeitsübungen in der freien Natur
  • Grundstellungsarbeit
  • Beachtung der Körpersprache / Kommunikation der Hunde
  • Individuelle Themen die von den Gruppenmitgliedern angesprochen werden dürfen
  • Impulskontrolle

 

Voraussetzung für die Teilnahme am Social walk ist die gegenseitige Rücksichtnahme und Einhaltung der Regeln. Die Hunde bleiben hier nicht die gesamte Zeit an der Leine. Nicht verlässlich abrufbare Hunde müssen an der Schleppleine geführt werden, direkter Hundekontakt wird nur nach Absprache mit den Trainern zugelassen. Die Social walk´s finden in der näheren Umgebung von und rund um Hallbergmoos statt.

 


Socialwalk                    1,5 – 2 Stunden                 23€ pro Mensch-Hunde Team
                                              10er Karte                 195€ pro Mensch-Hunde Team


 Zwergerl - Social walk

Die Gassirunde bei der nicht nur Spazieren gegangen wird für die "Kleinen - Großen" 

Für alle Hunde ab ca. 8 Monate
Ab 2023 findet der Zwergersocialwalk in den Wintermonaten (bis Anfang April) alle 3 Wochen Sonntags  statt.

 Voraussetzung zur Teilnahme

  • Teilnahme für alle Hunde bis Beagle Größe 
  • bei Teilnahme sind alle Impfungen Voraussetzung
  • Hundehaftpflichtversicherung
  • Treffpunkt immer wechselnd
  • Sonntags, 10.30 Uhr - aktuelle Termine 08.01.2023, 29.01.2023, 19.02.2023, 12.03.2023,02.04.2023,23.04.2023
  • Dauer ca. 90 - 120 Min


Hunden, die sehr schnell zu aggressivem Verhalten neigen oder die in ihrer Vergangenheit traumatisierte Erlebnise erdulden mussten, wordurch ein gestörtes Verhältnis zu Zwei - wie auch Vierbeinern entwickelt wurde, kann über diese Spaziergänge ein Alternativverhalten angeboten und eine positive Erfahrung beigebracht werden.

Eine wichtige Erziehungshilfe stellt der Social walk auch bei Junghunden sowie ängstlichen Hunden dar.

Junghunden und ängstlichen Hunden wird hier die Gelegenheit gegeben, anderen Hunden in einem entspannten und ruhigen Umfeld zu begegnen und sich in Konfliktvermeidung und in Selbstkontrolle zu üben. Damit die "Kleinen - Großen" ganz ungestört sind, werden hier auch nur Fellnasen bis zur Beagle Größe teilnehmen.

Social walks eignen sich für Hunde:

  • mit einer Leinenaggression
  • die übererregbar sind
  • die unsicher/ängstlich sind (Probleme mit Artgenossen oder Menschen)
  • mit mangelhafter Sozialisierung
  • mit wenig Umweltgewöhnung
  • die sich leicht durch andere Hunde ablenken lassen
  • für Junghunde, die stürmisch/wild in Gegenwart anderer Hunde sind


prinzipiell kann jeder Hund teilnehmen, um die Sozialkompetenz zu verbessern und zu stabilisieren.

Wir benutzen den Social walk nicht nur für eine gemeinsame Sozialisierung und ein entspanntes Gassigehen, in die Social walk´s Einheiten werden immer Bestandteile der guten Grunderziehung mit eingebaut und konstruktiv daran in dieser Gruppe gearbeitet. 

Teile dieser Social walk´s mit Trainingseinheiten sind u.a.

  • Sitz, 
  • Platz, Platz aus der Distanz, Platz außer Sicht
  • Freifolge
  • Leinenführigkeit – laufen an lockerer Leine
  • Abruf und Rückruf
  • Achtsamkeitsübungen in der freien Natur
  • Grundstellungsarbeit
  • Beachtung der Körpersprache / Kommunikation der Hunde
  • Individuelle Themen die von den Gruppenmitgliedern angesprochen werden dürfen
  • Impulskontrolle
  • Wald-Agility
  • kontrollierter Freilauf ohne Stress für die Hunde


Voraussetzung für die Teilnahme am Social walk ist die gegenseitige Rücksichtnahme und Einhaltung der Regeln. Die Hunde dürfen, je nach Treffpunkt, auch im Freilauf sein um sich in der innerartlichen Kommunikation zu üben, miteinander zu rennen und natürlich zu spielen. Nicht verlässlich abrufbare Hunde müssen an der Schleppleine geführt werden, direkter Hundekontakt wird nur nach Absprache mit den Trainern zugelassen. Die Social walk´s finden in der näheren Umgebung von und rund um Hallbergmoos statt. Verhaltensauffällige Hunde werden mit einem Maulkorb gesichert. 

 


Socialwalk                    1,5 – 2 Stunden                 23€ pro Mensch-Hunde Team
                                              10er Karte                 195€ pro Mensch-Hunde Team


Anti - Giftköder - Training

Training für " Draußen Staubsauger"

 

Für alle Hunde ab ca. 8 Monate

 Voraussetzung zur Teilnahme 

  • bei Teilnahme sind alle Impfungen Voraussetzung 
  • Hundehaftpflichtversicherung
  • Treffpunkt immer wechselnd
  • Dauer ca. 60 + Min 
  • Neuer Start 2023  Freitag, 03.03.2023 19.00 Uhr ab dem 10.03.2023 Freitags 17.00 Uhr

 
Es muss nicht immer ein Giftköder sein, welcher von unserem Hund aufgenommen wird....
Allerdings gibt es ein gutes Gefühl für gegebenfalls genau solch eine Situation vorbereitet zu sein....
Wie oft hast Du Dir schon gedacht "Puuuh, jetzt hat er schon wieder etwas eckeliges Aufgenommen...."
Hunde haben leider einen etwas anderen Geschmack als wir Menschen. Hasenköttel? Hmmm, die riechen nicht nur super, die schmecken auch noch verdammt gut.....Vergammelte Pizza? Großartig! Der Ekelfaktor für den Menschen ist schon beträchtlich, auch wenn solche Begegnungen zwischen Essbarem und Hund oft ganz harmlos ausgehen. Doch leider kann es auch ganz anders laufen.....

Immer wieder wird in den Medien über skrupellose Hundehasser berichtet, die Giftköder verteilen....leider ist die heutige Zeit nicht dazu gemacht, dass genau diese Meldungen weniger werden....Sei vorbereitet, arbeite gemeinsam mit Deinem Hund daran Dir eine Anzeige zu geben, für alles was er draußen findet und unwiderstehlich findet - im schlimmsten Fall kann dies das Leben Deiner Fellnase schützen.
 

Lernziele

  • Rechtzeitiges Stoppen vor dem Futter
  • Rückruftraining von Fressbarem weg 
  • Aufbau eines Anzeigeverhaltens 
  • Ein bombenfestes Aus-Signal
  • Kontrolliertes Öffnen des Hundemauls im Notfall


 Und so gehen wir vor 

  • Kein Strafen, sondern positive Bestärkung
  • Arbeit mit Clicker oder Markerwort
  • Training in der Wiese, auf dem Spaziergang oder im Gelände
  • Aufbau verschiedener Schwierigkeitsgrade

 




 

Abgeschlossener Kurs über 10 Wochen  (Ort Nähe Hallbergmoos, wechselnd)              274 €
Termine: Samstag, 03.03.2023 um 19.00 Uhr (ohne Hund)
10.03.2023, 17.03.2023, 24.03.2023, 31.03.2023, 14.04.2023, 21.04.2023, 28.04.2023, 
05.05.2023, 12.05.2023, (19.05.2023 Ausweichtermin) 


Kleine Gruppe mit max. 3-6 Teilnehmer  

Dummytraining for Fun

 

Körperliche und geistige Auslastung durch Jagdersatztraining 

Für alle Hunde ab ca. 8 Monate

 Voraussetzung zur Teilnahme 

  • Bei Teilnahme sind alle Impfungen (altersgerecht) Voraussetzung 
  • Hundehaftplichtversicherung 
  • Treffpunk immer wechselnd 
  • Dauer ca 60 - 90 Min 
  • Abgeschlossener Kurs ab Frühjahr 2023

 

Das Dummytraing ist nicht nur ein Jagdersatztraining sondern fordert den Hund körperlich und geistig und lastet ihn dadurch vollkommen aus. Die Bindung zum Besitzer wird durch die gemeinsame Arbeit gestärkt. 

In jedem Hund steckt ein kleiner oder auch größerer Jagdhund. Traditionell ist die Dummyarbeit das Resort der Retriever und Jagdhunderassen, die zum Apportieren eingesetzt werden. Jeder Hund, der sich gerne bewegt, gerne Gegenstände in den Fang nimmt und Freude an der Zusammenarbeit mit seinem Menschen hat, kann Dummyarbeit machen, unabhängig von der Rasse und der Größe. 

Das schöne an der Dummyarbeit ist, dass sich einzelne Elemente des Dummytrainings überall, wie z.b bei den täglichen Gassirunden einbauen und ohne großen Aufwand trainieren lassen. Ein weiterer Punkt für die Dummyarbeit ist, dass nebenbei alles geübt wird was im Alltag von einem gut erzogenen Hund erwartet wird. Dazu gehören z.b. Fußarbeit, sicherer Rückruf, Stoppen auf Entfernung, Impulskontrolle, eine gute Kooperation zwischen dem Mensch-Hundeteam 

 

Lernziele

  • Clickertraining oder Markerwort 
  • Aufnehmen, Halten, Tragen auf längere Distanz sowie Bringen des Dummys 
  • Impulskontrolle 
  • Einweisen, Markieren, Freiverlorensuche 




Abgeschlossener Kurs über 5 Wochen  (Ort Nähe Hallbergmoos, wechselnd)     150 €
Termine: neuer Kurs ab März 2023 - Termine werden noch bekannt gegeben
Kleine Gruppe mit 3 - 6 Teilnehmer  

Schnupperkurs - "Immer der Nase nach"

 

Die Nasenarbeit eignet sich ideal, um einen Hund artgerecht auzulasten. 

Neuer Kurs im Frühjahr 2023


Für alle Hunde ab ca. 7 Monate 

Voraussetzung zur Teilnahme

  • Bei Teilnahme sind alle Impfungen (altersgerecht) Voraussetzung 
  • Hundehaftplichtversicherung 
  • Treffpunk wird bekannt gegeben
  • nächster Termin wird noch bekannt gegeben
  • Dauer ca 2 Stunden 

 

 

Die Nasenarbeit eignet sich ideal, um einen Hund artgerecht auszulasten. Hierbei wird die Bindung zwischen Dir und Deinem Hund gefestigt, die Konzentration wird gestärkt und fordert Deinen Hund sowohl körperlich als auch geistig – insofern ist die Nasenarbeit mit Deinem Hund eine sinnvolle Beschäftigung, welche Du überall im Alltag oder in den Gruppenstunden anwenden kannst. Wir machen den Alltag zum Schnüffelparadies für Deinen Hund. 

Das schöne an der Nasenarbeit ist, dass alle mitschnüffeln können – vom Welpen bis zum Hunde-Opa, vom Mops bis zum Dobermann, vom sportlich/jagdlich Ambitionierten bis zum Hund mit Handicap. 

 

Durch die Schnüffelarbeit kannst Du Deinen Hund vollkommen auslasten, glücklich machen, sein Wohlbefinden und Lebensqualität steigern, aber auch seine Konzentration fördern, da das Hundehirn auf Hochtouren arbeiten. Allerdings steht die Schnüffelarbeit auch dafür, dass wir damit Ruhe und Ausgeglichenheit Deines Hundes fördern, welches wiederrum unsicheren, ängstlichen oder sehr quirligen Hunden zu Gute kommt. 

 

Unser Schnupperkurs gibt Dir die Möglichkeit zuerst in einer Theoriestunde zu verstehen wie der Hund welche Gerüche aufnimmt und verarbeitet. 

Hierbei wirst Du in einzelene Bereiche der Nasenarbeit mit einfachen und in den Alltag integrierbaren Nasenarbeiten eingeführt. Für alle Fragen Rund u die Nasenarbeit ist genügend Zeit und werden gerne beantwortet. 


 Lernziele

  • Wie baue ich eine Nasenübung auf?
  • Wie funktioniert die Hundenase?
  • Wie kann ich einfache Übungen in meinen Hundealltag integrieren?
  • Welche Möglichkeiten der spielerischen Auslastung kann ich einfach umsetzen?
  • Bei allem soll der Spaß im Vordergrund stehen !




 

Abgeschlossener Kurs 3 Stunden (Ort Nähe Hallbergmoos, wird nach Anmeldung, Kontaktformular, bekannt gegeben)                                                                                            69 €


 "Oster- Schnupper- Special"

 

Die Nasenarbeit eignet sich ideal, um einen Hund artgerecht auzulasten.

Für alle Hunde ab ca. 7 Monate


Voraussetzung zur Teilnahme

  • alle Impfungen (altersgerecht) Voraussetzung 
  • Hundehaftplichtversicherung 
  • Treffpunk wechselnd 
  • abgeschlossener Kurs über 4 Tage
  • Dauer 60 - 90 Minuten

 

 

Die Nasenarbeit eignet sich ideal, um einen Hund artgerecht auszulasten. Hierbei wird die Bindung zwischen Dir und Deinem Hund gefestigt, die Konzentration wird gestärkt und fordert Deinen Hund sowohl körperlich als auch geistig – insofern ist die Nasenarbeit mit Deinem Hund eine sinnvolle Beschäftigung, welche Du überall im Alltag oder in den Gruppenstunden anwenden kannst. Wir machen den Alltag zum Schnüffelparadies für Deinen Hund. 

Das schöne an der Nasenarbeit ist, dass alle mitschnüffeln können – vom Welpen bis zum Hunde-Senior, vom Mops bis zum Dobermann, vom sportlich/jagdlich Ambitionierten bis zum Hund mit Handicap. 

 

Durch die Schnüffelarbeit kannst Du Deinen Hund vollkommen auslasten, glücklich machen, sein Wohlbefinden und Lebensqualität steigern, aber auch seine Konzentration fördern, da das Hundehirn auf Hochtouren arbeitet. Allerdings steht die Schnüffelarbeit auch dafür, dass wir damit Ruhe und Ausgeglichenheit Deines Hundes fördern, welches wiederrum unsicheren, ängstlichen oder sehr quirligen Hunden zu Gute kommt. 

 

Durch die  Teilnahme (keine Voraussetzung) an unserem Schnupperkurs, hast Du sowohl die Theorie und das Wissen wie der Hund welche Gerüche aufnimmt und verarbeitet. 

Bei den nachfolgenden Trainingseinheiten mit Deinem Hund werden wir uns gemeinsam mit Dir und Deinem Liebling auf unterschiedlichste Weisen der Nasenarbeit widmen, wie z.B Schnüffelspiele, Erste Übungen bei der Flächensuche, Geruchsunterscheidungen, Grundzüge des Apportierens, Objektsuche….. 
 

Lernziele

  • Schnüffelspiele
  • Grundzüge Flächensuche
  • Geruchsunterscheidungen
  • Grundzüge des Apportierens
  • Grundzüge Objektsuche
  • Wie kann ich Nasenarbeit in meinen Hundealltag integrieren?!


 Und so gehen wir vor 

  • Kein Strafen, sondern positive Bestärkung
  • Arbeit mit Clicker oder Markerwort
  • Training in der Wiese, auf dem Spaziergang oder im Gelände
  • Aufbau verschiedener Schwierigkeitsgrade 

 





 

 

Abgeschlossener Kurs über 4 Tage  (Ort Nähe Hallbergmoos, wechselnd)                     99 €
Termine: 11.04.2023, 12.04.2023, 13.04.2023, 14.04.2023  jeweils 17.30 Uhr
Kleine Gruppe mit max. 6 Teilnehmer                                                                                                             




PawSoul

 

"Haben Tiere eine Seele und Gefühle?" kann nur fragen, wer über keine der beiden Eigenschaften verfügt.
(Eugen Drewermann) 

 
In die Seelen- und Gefühlsarbeit bin ich über die Zeit immer mehr „reingerutscht“. Durch den Umstand, dass immer mehr Tierschutzhunde mit Vergangenheit in meinem Training waren, wurde der Weg dazu für mich immer klarer. Allerdings steht in unserer schnelllebigen Welt nicht nur der Tierschutzhund mit auffälligen Verhaltensmustern im Vordergrund, nein, es sind viele Hunde ohne erwähnungswerte Vergangenheiten, welche aus „gutem Elternhaus“ kommen. Diese aber mit vielen Problemen des Menschen behaftet werden, ohne dass sich der Mensch darüber überhaupt bewusst ist.

Ich kann und möchte nicht Hundetrainerin nach Lehrbuch sein, die zwar das vollkommene Ganze des Hundes im Auge behält, aber nicht tiefer in die Seele des Tieres geht….denn dies ist für mich ebenso ein Teil des "vollkomenen Ganze des Hundes. Es gibt so viel mehr, was wir, was ich, mit unkonventionellen Methoden erreichen kann. Der Erfolg am Ende des Tages, sowohl bei dem Hund, als auch beim Hundeführer, oder jedem anderen Tier sprechen für mich und die damit verbundene Arbeit. Einem Hund, einem Tier helfen zu können und zu dürfen, stehen für mich im Vordergrund und machen die Essenz meiner Arbeit für mich aus.

Seit einigen Jahren beschäftige und bewege ich mich im privaten Bereich mit homöopathischen, natürlichen, unkonventionellen und spirituellen Ansätzen. Durch diese Arbeit kam die Tierkommunikation zu mir, welche ich bei einer für mich wundervollen Lehrerin „lernen“ durfte. Tierkommunikation kann man nicht lernen, vielmehr wird ein verschütteter Urinstinkt wieder aktiviert, welcher jeder einzelne von uns in sich trägt. Die Tierkommunikation ist eine Kommunikation von Herz zu Herz – von Seele zu Seele. Ich durfte in den letzten 2 Jahren schon mit den unterschiedlichsten Tieren kommunizieren – was für mich immer eine wunderschöne, lehrreiche Erfahrung war, bei denen ich sowohl dem Tier aber auch ihren Menschen in den unterschiedlichsten Situationen helfen durfte.

Es gibt die unterschiedlichsten Gründe eine Tierkommunikation zu machen. Zum Teil sind es  Fragen des alltäglichen Zusammenlebens, Fragen der unbekannten Vergangenheit, es können Krankheiten im Raum stehen, Familienzuwachs, ein neues Tier im gemeinsamen Haushalt....
Durch die Tierkommunikation hast Du die Möglichkeit, Dein Tier besser zu verstehen oder anders auf das Tier zugehen zu können.
 

Im Bereich der Tellington TTouch Methode habe ich mich mit unterschiedlichen Workshops weitergebildet, um die mir anvertrauten Hunde umfassender abholen und ihnen eine weitere Unterstützung bieten zu können. Tellington Touch (ich bin kein Constructor von TTouch!) bietet sehr viele, gute Ansätze. Hier arbeite ich sehr viel mit Körperbändern, welche vor allem dazu dienen, ängstlichen und nervösen Hunden ein besseres Körperbewusstsein zu geben und die Konzentrationsfähigkeit zu steigern. Der Körper empfängt durch die Körperbänder sensorische Informationen, nicht nur von den bekannten Sinnen wie Sehen, Gehör, Geruch, Geschmack und Tasten.  Auch das propriozeptive System (die Wahrnehmung des Körpers im Raum) versorgt die Körperteile mit Informationen welche über die Nerven zum Rückenmark und zu einem Teil des Gehirns weitergeleitet werden (vereinfachte Darstellung). Die Farbenlehre und die damit unterschiedlichen Wirkungsweisen nehme ich dabei ebenso in die Arbeit mit rein. 

Des Weiteren nehme ich hier, nach Bedarf noch die Denkmütze. Die Denkmütze umschließt die Stirn und den Hinterkopf und wirkt über die dort verlaufenden Akupunkturpunkte und Meridian sehr beruhigend. Direkt hinter der Stirn befinden sich die Präfrontallappen des Gehirns. Hier werden „auf die Situation angepasste Verhaltensweisen reguliert“, es werden Alternativen bewertet, um Entscheidungen zu treffen und so Probleme lösen zu können. Ist der Hund sehr aufgeregt, schaltet das System beim Hund auf Angriff oder Flucht um. Insofern kann der Hund in dem Moment nicht klar denken, sondern handelt sehr instinktiv und reagiert so, als müsse er sein Überleben sichern.  Die Denkmütze hat einen sensorischen Einfluss auf Stirn und Hinterkopf und sorgt für eine Beruhigung und einen Ausgleich.

Die sogenannten Körpertouches oder das Ausstreichen des Körpers, an den unterschiedlichsten Stellen, werden ebenso eingesetzt um den Hund zu beruhigen, ihm Sicherheit zu geben und ihn in eine stabilere emotionale Lage zu bringen.

 

Die Energiearbeit spielt dabei ebenso eine große Rolle.  Ich integriere unterschiedliche Arten der energetischen Arbeit, die ich sowohl aus dem Reiki (hierzu bin ich in den 1+2 Grad Reiki eingeweiht), wie auch durch Jin Shin Jyutsu Heilströme oder anderer Energiearbeit, anwende. Dies geschieht immer sehr intuitiv und nur so lange das Tier es zulässt.

Reiki, wie aber auch jede andere energetische Arbeit, ist eine Energiearbeit welche sowohl am Tier direkt oder aber auch über die Ferne erfolgen kann. 
 

Durch meine Arbeit lernt man viele Menschen kennen. Hier hatte ich ein wahnsinniges Glück Nadja kennen und schätzen lernen zu dürfen. Nadja Schülein ist Bachblütenberaterin für Mensch und Tier. Durch Ihre Hündin, welche mit sehr großen Ängsten zu kämpfen hatte, kam Nadja zu den Bachblüten und konnte damit super Erfolge erzielen und langfristig die Ängste und Unsicherheiten in den Griff bekommen. Dieser Erfolg faszinierte Nadja so, dass sie eine Ausbildung zur Bachblütenberaterin für Tiere absolvierte welche dann noch auf Menschen ausgeweitet wurde. Sie lebt „Heile die Seele, nicht das Symptom mit Hilfe der Natur“ mit jeder Faser Ihres Tuns. 

Bachblüten können die Tiere in den unterschiedlichsten Situationen unterstützen. Ängste und Unsicherheiten, Stress, Traumata, Panik, Misstrauen, Skepsis, sprunghaftes Verhalten und Nervosität, mangelndes Selbstvertrauen sind nur einige Punkte bei denen wundervoll mit Bachblüten unterstützt werden kann. Ich arbeite sehr gerne mit Nadja zusammen, da auch sie als Hundetrainerin agierte und somit einen anderen Fokus auf bestimmte Situationen hat als der Hundeführer. Sie betreut sowohl Mensch wie Tier sehr sensibel und fürsorglich. Oftmals nehme ich die Hilfe von Nadja in Anspruch um den Hund erstmal „auf Spur“ zu bringen, bestimmte Punkte so anzugehen damit ein gemeinsames Arbeiten mit dem Hund überhaupt Sinn macht. Ich freue mich immer wieder wie schnell es oftmals gehen kann und wir alle gemeinsam wundervolle Erfolge erzielen. 



 

Energetische Arbeit mit Deinem Tier     je nach Zeitaufwand ca 20 Minuten                   20€    

                         
alle anderen Anwendungen fließen während der Einzelarbeit /Einzelstunden in die Trainingseinheit mit ein. 


Tierkommunikation

Der Gedanke von Energien und Telepathie, die zwischen Mensch und Tier eine Verbindung schaffen können.... 

 
Durch unsere Erziehung und die Anpassung an gesellschaftliche Werte und Vorgaben unserer Gesellschaft, sowie bestimmte Regeln welche wir in unserer Gesellschaft erfüllen müssen, haben wir diese wunderbare Gabe und Fähigkeit vergessen. Diese Fähigkeit, unser für uns angeborene „sechste Sinn“ ist bei den meisten Menschen verkümmert und wird nicht mehr benutzt. Wir haben verlernt auf unser Gefühl, unsere Sinne und Wahrnehmungen zu hören und uns zu vertrauen und sind oft nur noch Kopfgesteuert um Gesellschaftsfähig zu sein. Diese Verkümmerung kann wieder aktiviert werden und wir können wieder lernen mehr zu fühlen, uns auf unser Gefühl, auf unsere Sinne und Wahrnehmungen zu verlassen, ihnen zu trauen und vor allem, dies wieder zu zulassen.

 

Tierkommunikation ist der Gedanke von Energien und Telepathie, die zwischen Mensch und Tier eine Verbindung schaffen können...über diesen berühmten sechsten Sinn können wir mit den Tieren kommunizieren, dies basiert auf eine nonverbale Art. Die Tierkommunikation ist eine lautlose Sprache – die Sprache von „Herz zu Herz“ oder von „Seele zu Seele“

Die Möglichkeit der Tierkommunikation möchte ich in meiner Arbeit als Hundetrainer, als denkbarer Ansatzpunkt und unkonventionelle Art in die Arbeit mit dem Mensch-Tier-Team integrieren, sofern dies vom Halter erwünscht ist, um einem ängstlichen und/oder traumatisierten Tier helfen zu können und gemeinsam eine Möglichkeit zu finden dem Tier aus seinen Ängsten heraus zu helfen.

Gerne stehe ich auch für alle anderen Tierkommunikationen zur Seite um Euch mit Eurem Tier zu verbinden und Euch sozusagen als Dolmetscher Antworten zu geben.

Oftmals sind es ganz pragmatische Themen bei denen Ihr gerne eine Antwort hättet wie z.b. Umzug, einen neuen tierischen Neuzugang in der Familie oder aber auch eine anstehende Geburt. Fragen welche gesundheitliche Themen und Probleme betrifft, sei dies seelische oder emotionale Themen, Ängste, Unsicherheiten oder plötzlich verändertes Verhalten betrifft. 

Viele von Euch beschäftigen sich sehr mit der Frage, ob es „an der Zeit ist sein Tier gehen zu lassen“, weil dies auf Grund von Alter oder Krankheit im Raume steht. Jedes Tier hat seine Lebensaufgabe und kann Euch durch ein Gespräch mitteilen, ob es Hilfe zum Gehen in Anspruch nehmen möchte oder ob der Zeitpunkt einfach noch nicht da ist. 

Eventuell habt Ihr auch Probleme mit der Verarbeitung eines bereits auf der anderen Seite angekommenen Tieres, hier kann Euch das Tier oftmals Eure Unsicherheiten nehmen und Euch auf Eure zermürbenden Fragen Antworten geben. 

Was brauche ich dazu um mit Eurem Tier in Verbindung zu treten? 

Ein Bild und den Namen Eures Tieres – bitte hier keine weiteren Angaben zum Tier machen, Eure Fragen
 



 

Tierkommunikation                                                                                                                       70 €

(Tierkommunikation  Zeitaufwand TK i.d. Regel bis zu 60 Minuten, 
gemeinsames "Gespräch" mit Deinem Tier. 
jede weiteren 15 Minuten (nach 60 Minuten) werden mit jeweils 15€ berechnet 

 

Tierkommunikation mit verstorbenen Tieren                                                                            70€

(Tierkommunikation  Zeitaufwand TK i.d. Regel bis zu 60 Minuten,
gemeinsames "Gespräch" mit Deinem Tier.
jede weiteren 15 Minuten (nach 60 Minuten) werden mit jeweils 15€ berechnet

Tierkommunikation mit Körperscan                                                                                           80€

(Tierkommunikation mit Körperscan um ggf. köperliche Einschränkungen, Probleme etc. besser verstehen zu können, Zeitaufwand TK i.d. Regel bis zu 60 Minuten,
gemeinsames "Gespräch" mit Deinem Tier.
jede weiteren 15 Minuten (nach 60 Minuten) werden mit jeweils 15€ berechnet

Ein Körperscan und eine damit mögliche Erkentniss entbindet nicht von einem Tierärztlichen Besuch und medizinischer Ablärung!



Für entlaufene und vermisste Tiere stehe ich nicht zur Verfügung, vermittle aber gerne an ein/e kompetente/n Kollegen/in.

 

Fahrtkosten / Anfahrtskosten

Die Homebase ist in 85399 Hallbergmoos. 
Anfahrt Hallbergmoos / Goldach kostenfrei
bis 10 km  Pauschale 15 €
bis 20 km  Pauschale 25 €
bis 30 km Pauschale  38 €
ab 31 km auf Anfrage